Portrait Andreas Pecht

Andreas Pecht – Kulturjournalist i.R.

Analysen, Berichte, Essays, Kolumnen, Kommentare, Kritiken, Reportagen – zu Kultur, Politik und Geistesleben

Malarbeiten im September 2022

Die vier Bilder aus der ersten Monatshälfte (unten) sind noch direkter Teil meines Lern- und Probierraubzuges durch die Gefilde des Expressionismus. D.h. sie sind bei Meistern dieser Richtung abgemalt, stramm nachgeahmt, „geklaut“ – nach der Devise „Wie geht das, wie haben sie es gemacht?“. Die jüngsten beiden Arbeiten entfernen sich wieder von dieser Lernmethode, haben mehr eigene Anteile.

30. September 2022

Titel: „Was ist mit ihr?“. Acryl auf Leinwand, 70 x 50 cm. 30.09.2022, (c) Andreas Pecht

20. September 2022

„Nachdenkliche Frau“. Angeregt durch die Frauenfigur am rechten Rand des Ölgemäldes „Frau mit Chrysanthemen“ von Edgar Degas. Bei mir: Acryl auf Leinwand, 40 x 50 cm. 20.9.2022. (c) Andreas Pecht

14. September 2022

Nach „Sitzendes Mädchen“ 1910, Ölgemälde von Max Pechstein. Bei mir: Acryl auf Leinwand, 40 x 50 cm. 14.09.2022 (c) Andreas Pecht

11. September 2022

Streng nach „Straße“ (1908), Ölgemälde von Ernst Ludwig Kirchner. Bei mir: Acryl auf Leinwand, 70 x 50 cm. 11.09.2022 (c) Andreas Pecht

06. September 2022

Nach „Sinnende Frau“ (1912) von Karl Schmidt-Rottluff. Acryl auf Leinwand, 50 x 70 cm. 06.09.2022 (c) Andreas Pecht

03. September 2022

Streng nach „Wiesenrand“ (1910) von Max Pechstein. Acryl auf Leinwand, 50 x 50 cm. 03.09.2022 (c) Andreas Pecht
,

Archiv chronologisch

Archiv thematisch