Guten Tag allerseits

11.05.2021

Freude, auch ein bisschen Eigenstolz. Der Sohn vom seligen Schreinermeister Pecht hat da mal was gebaut, aus lauter auf dem Dachboden und im Werkstattkeller auffindbarem Krempel: Ein Maleck in der Schreibstube nebst einklappbarer, abhängbarer, für stehendes und sitzendes Arbeiten je umhängbarer "Staffelei" (1x1 m) mit 3-fach verstellbarem Neigungswinkel. Damit ist der Schreibtisch befreit von der wuchernden Pinsel-Passion, kann ich mal über das kleine A3-Format hinausgehen. Und - raffiniert, wie ich meine - mit drei Handgriffen tendiert nötigenfalls der Platzbedarf des Malecks fast gegen Null, ohne dass man irgendwas in anderer Räume verfrachten müsste.
"Schön" mag anders gehen, aber meine Schreibstube ist im kleinen Häuschen nur ein kleines Durchgangszimmer und seit jeher eben primär ein ARBEITSraum. Passt. Und weiter geht's, unter verbesserten Bedigungen - mit der entdeckerischen Abenteuerreise durch die Welt der Bildenden Kunst.


08.05.2021

Es ist schon seit einiger Zeit auch für regelmäßige Besucher meiner Wesite unübersehbar: Des Autors Wechsel in den Ruhestand verändert das Geschehen hier doch beträchtlich. Vor allem geschieht erheblich weniger als in vorherigen Zeiten, und es geschieht anderes. Das ist Folge der veränderten Lebensumstände (Rentnerdasein) sowie der Freisetzung neuer Interessen jenseits des bisherigen journalistischen Spektrums in Kultur und Politik... > Weiterlesen: "Info in eigener Sache"


27.04.2021

Viele wissen es. Andere ahnen es, weil meine Präsenz in Zeitungen und an Vortragspulten mittlerweile gegen Null tendiert, weil auch hier auf meiner website ionzwischen deutlich weniger passiert als in früheren Jahren: Der Autor ist in den Ruhestand getreten. Das schon vor einigen Monaten. Und was mache ich nun mit all der gewonnenen Verfügungszeit? „Er dreht am Rad“, meint Freund Walter schnippisch.... > Mehr dazu in meinen "Quergedanken" Nr. 190 "Aus dem Ruhestand"