Freier Lesetext

Industriedenkmal Sayner Hütte auf gutem Weg

Erstmals Daueröffnung zum Jubiläum „150 Jahre Krupp und Sayn”

ape. Bendorf-Sayn. Gut zweieinhalb Jahre ist es her, dass der Autor an dieser Stelle über Restaurierungs- und Entwicklungsstand der Sayner Hütte berichtete.

Archiv-chronologisch: 

Shakespeare-Inszenierung mit allerhand klugen Kinkerlitzchen

„Antionius und Cleopatra” am Staatstheater Mainz

ape. Mainz. O weh, wieder eine Inszenierung, die Shakespeares Hintergründigkeiten und in raffiniertem Sprachspiel oft versteckten Frivolitäten nur als Vorwand für ausgeflippten, spaßwütigen Übermut missbraucht?

Archiv-chronologisch: 
Archiv-inhaltlich: 

Schubert geht mit Kreisler zum Taubenvergiften

"Die Singphoniker" verbinden bei RheinVokal Romantik und schwarzen Humor

ape. Rommersdorf/Neuwied. Rund eineinhalb Jahrhunderte liegen zwischen den Wiener Lebzeiten von Franz Schubert und Georg Kreisler. Ersterer tief verwurzelt in der Empfindsamkeit früher Romantik.

Archiv-chronologisch: 
Archiv-inhaltlich: 

Gibt es keine Theaterstücke mehr?

Kommentar / Wider die unselige Mode, gehäuft Romane auf die Bühne zu bringen

ape.

Archiv-chronologisch: 

"Andreas Pecht erörterte die Frage: Was ist Fortschritt?“

Pressestimme zu meinem Vortrag am 16.6. in Altenkirchen

Der nachfolgende Text ist ein Bericht in der Lokalsausgabe Altenkirchen der Rhein-Zeitung (18.06.2015)

***

"Von unserer Mitarbeiterin
Julia Hilgeroth-Buchner

Archiv-chronologisch: 

Erstaunlich kurzweiliger „Buddenbrook”-Bühnenmarathon

Intendant Laufenberg inszenierte in Wiesbaden John von Düffels Roman-Dramatisierung

ape. Wiesbaden. Gibt es denn keine echten Theaterstücke mehr? Nach den Bühnenadaptionen des Films  „Das Fest” in Bonn und des Romans „Kopflohn” in Mainz gilt diese Frage nun ebenso dem Staatstheater Wiesbaden.

Archiv-chronologisch: 
Archiv-inhaltlich: 

Seghers' "Kopflohn" in Mainz zum Bühnenstück verarbeitet

Theater schafft keinen Mehrwehrt zur Romanvorlage

ape. Mainz. Gibt es denn keine echten Theaterstücke mehr? Ein weiterer von unzähligen Versuchen allüberall, Romane bühnentauglich zu machen, beginnt jetzt im Staatstheaters Mainz mit geschwind rückwärts trippelnden Schauspielern.

Archiv-chronologisch: 
Archiv-inhaltlich: 

Dogma-Film „Das Fest” als erschütterndes Bühnenstück

Starke Inszenierung von Martin Nimz am Theater Bonn

ape. Bonn/Bad Godesberg. Gibt es denn keine richtigen Theaterstücke mehr? Nach fast einem halben Dutzend Theatralisierungen von Romanen in dieser Saison, brachte das Schauspiel Bonn jetzt noch ein Werk auf seine Godesberger Bühne, das ursprünglich ein Film war.

Archiv-chronologisch: 
Archiv-inhaltlich: 

Knatsch um einen „Nestbeschmutzer“

Kulturstaatssekretär benennt unschöne Tatsachen am Mittelrhein

ape. Mainz/Mittelrhein. Ach herrjeh, was ein Aufruhr über zwei Bemerkungen des rheinland-pfälzischen Kulturstaatssekretärs und Welterbebeauftragten Walter Schumacher über weniger erfreuliche Momente im Mittelrheintal.

Archiv-chronologisch: 

Kultureller Brückenschlag zwischen Uni und Stadt Koblenz

UNIMUS-Festival als wichtige Wegmarke

ape. Koblenz. Als 1990 die Universität Koblenz/Landau aus der Taufe gehoben wurde, winkte am Rhein-Mosel-Eck mancher Einheimische müde ab. Da würden bloß Etiketten ausgewechselt, hieß es.

Archiv-chronologisch: 

Seiten

Freier Lesetext abonnieren